Wutblog der C64 Generation Ein Ex-SPD Wähler, welcher sich klarmacht zum Ändern…

September 18, 2009

..und Danke für den Fisch!

Oder warum es an der Zeit für Polemik ist!

Der Nutzer Andy hat in seinem Kommentar zu meinem letzten Blogeintrag eigentlich eine gute Frage aufgeworfen. Warum wurde der Ton in dieser Diskussion in den letzten Wochen so scharf, zynisch, sarkastisch und polemisch? Ganz einfach: wie soll diese Diskussion denn sonst noch geführt werden?

Als die Diskussion über das Gesetz anfing dachte ich, wie die meisten anderen interessierten vermutlich auch, “Gott, wie süß naiv ist DAS denn?”, aber der Politik war es ernst. Also hat die C64 Generation ganz sachlich angefangen zu erläutern warum die geplanten Netzsperren nicht funktionieren können. Jedes einzelne Argument der Politik wurde wiederlegt. Es wurde aufgezeigt das Kinderpornografie praktisch überall strafbar ist. Es wurde gezeigt das illegale Inhalte binnen 4 Stunden aus dem Netz verschwinden können. Opfer sexuellen Missbrauchs (siehe auch hier und hier) schlossen sich zusammen um gegen die Sperren zu kämpfen und konnte mit einer Umfrage belegen das, vor die Wahl löschen oder sperren gestellt, 92% der Bundesbürger für ersteres sind. Es wurden Gefahren und Missbrauch aufgezeigt, Alternativen aufgezeigt.

Im Grunde hätte man also damit rechnen können das diese Ermittlungserschwerungsgesetz zu den Akten gelegt wird. Wurde es aber nicht! Es wurde durch die Instanzen geprügelt als hinge der Fortbestand der BRD von einer schnellen Verabschiedung ab. Und auch die Installation der Zensurinfrastruktur wird extrem zügig vorangetrieben, zum 1. August soll es so weit sein. Fakten schaffen bevor die Gegner auch nur eine umfassende Klageschrift ausarbeiten können, Fakten schaffen damit das BVG bloß keine Chance bekommt das Gesetz zu stoppen bevor die Provider die Investitionen in die Zensurinfrastruktur haben vornehmen müssen.

Und wie reagiert die Politik? Fast kommt es einem vor als hätte jeder Politiker des großen Bruders… der großen Koalition eine Hochglanzbroschüre in die Hand bekommen die ihm eine Reihe von Platituden an die Hand gibt mit denen er die Argumente der Gegner möglichst nichts sagend übergehen kann. Wir und unsere Argumente dienen praktisch nur als Stichworte um die immer gleichen,  längst widerlegten, Lügen zu wiederholen.

Das Verhalten der Politik wird vielen aus Foren bekannt vorkommen. Dort nennt man Diskutanten, welche die Argumente der Gegenseite geflissentlich übergehen und immer wieder mit den gleichen, längst widerlegten, Argumenten kommen TrolleWir werden also von Trollen regiert. Und hier hilft es und nicht weiter diese einfach nicht zu füttern, denn sie machen Gesetze.

In einem Onlineforum sind diese einfach nur lästig. Aber dort verfolgt in der Regel jeder die Diskussionen aufmerksam genug um zu merken wer die besseren Argumenten hat, und wer nur einfach auf Teufel komm raus das letzte Wort haben will. Hier, aktuell, verfolgen aber die meisten Bundesbürger die Diskussion um den Aufbau einer Zensurinfrasturktur in Deutschland nur am Rande. Und so werden aus Lügen durch stetige Wiederholung Fakten!

Man sieht es an der zweiten Stellungnahme des MdB Herr Raabe. Er gibt sogar offen zu das etliche Anschreiben sachlich und höflich formuliert waren. Was wird dort drin gestanden haben? Ein nüchternes “finde ich nicht gut, was Sie da machen!”, oder werden ihn dutzende ausgefeilte Argumentationsketten übersand worden sein? Wohl eher letzteres! Geht er mit einem Wort auf die Argumente ein, welche sein Postfach geflutet haben? Nein! Statt dessen sagt er all diesen, wohl überwiegend jungen, Menschen, welche sich die Mühe gemacht haben ihm das Funktionieren des Netzes zu erklären, sie sollen sich ein Leben zulegen, oder besser noch gleich psychologische Hilfe. Weil Sie sich im Ton vergriffen haben? Weil er zum Ziel ihrer aufgestauten Wut wurde?

Was bleibt also, Andy? Polemik! Es bleibt nur den Politiktrollen die Maske vom Gesicht zu reißen, sie in aller Öffentlichkeit bloß zu stellen, Botschaften darüber in Kenntniss setzten das die Deutschen Borats in der Regierung sitzen. Es bleibt nur den Wählern zu zeigen, das wir von einer Bande gewissenloser Lügner regiert werden welche kein Problem damit hat über Leichen, oder viel mehr über Missbauchsopfer, zu gehen, um Ihre Agenda wider besseren Wissens durch zu drücken!

In diesem Sinne: Klarmachen zum Ändern!

August 11, 2009

Internetzensur hilft!

Filter_gegen_Terror1

August 10, 2009

Wie kann man es erklären?

In Diskussionen mit Bürgern die nicht unbedingt technikaffin sind hat man in aller Regel vor allen Dingen das Problem irgendwie deutlich zu machen warum Netzsperren nicht leisten können was die Politik verspricht. Häufig neigt man dann dazu darauf abzuzielen zu erklären wie einfach diese Sperren zu umgehen sind. Leider führt diese Vorgehensweise in der Regel zu der Einstellung z.B. eines Herrn Jurk: Wenn kümmert das Grundgesetz, man möge bitte an die Kinder denken und wenn auch nur ein Missbrauchsfall dadurch verhindert werden kann hat es sich doch schon gelohnt. Da werden dann auch mal gerne falsche Analogien vorgebracht.

Daher sollte man die Argumentation vielleicht anders aufbauen. Statt auf das angreifbare Argument “es hilf nur sehr wenig, wenn überhaupt, aber dafür haben wir dann eine Zensurinfrastruktur in Deutschland” zu setzen, sollte man vielleicht darauf ansetzen Bürgern und Wählern verständlich zu machen das diese Netzsperren überhaupt keine Effekt auf das eigentlich Problem haben können. Ganz wie ein Kampfpilot in einem abstürzenden Jet schon mal konzentriert auf den Höhenmesser starrt statt den Schleudersitz zu betätigen, konzentriert sich die öffentliche Diskussion darauf ob man es ein paar Perversen vielleicht ein klein wenig schwerer machen könnte an Material zu kommen. Das sich das eigentliche Verbrechen jedoch nicht beim ansehen der Bilder, sondern bei erstellen Derselben ereignet wird dabei von vielen Wählern ausgeklammert. Statt dessen sehen viele im Internet einen für sie ohnehin bedeutungslosen Wilden Westen, dem ein wenig Reglementierung eh gut tut und wenn man dabei auch noch ein paar Kinderschänder von Ihrem Tun abhalten kann ist das auch schön.

Wie wäre es zum Beispiel mit:

Glück_für_Nick

Vielleicht versteht ja der eine oder andere die Botschaft. Nur ob in unserer schnelllebigen Zeit noch viele wissen wer Nick Berg war?

July 23, 2009

Von der Leyer fordert Verhaltenskodex für das Internet!

Filed under: Uncategorized — Tags: , , , — admin @ 9:43 am

Und das Internet fordert einen Computerführerschein für Frau von der Leyen! Da bleibt einem doch glatt die Luft weg. Das man Sachverstand in Sachen Computer/Internet im Deutschen Bundestag seltener findet als eine Toilette ohne Koksspuren dürfte mitlerweile jedem klar sein. Ich kann ja noch in Grenzen nachvollziehen wenn sich eine Politikerin Sorgen um den Umgangston zwischen Jugendlichen macht. Der wird ja schliesslich auch in der realen Welt ständig überwacht und nötigenfalls korregiert. Wer hat noch nicht erlebt das besorgte Mitbürger Jugendliche, welche sich in der  Fußgängerzone gestritten haben, zu nettem Umgang miteinander aufgefordert haben?

Gut, die rfc1855 ist grade mal 14 Jahre und damit entschieden zu jung um Politkern bekannt zu sein welche beim Sexualstrafrecht Indiens noch auf dem Stand von 1972 sind, aber das kann man ja ändern.

Hiermit schlage ich die Aktion “Netiquette für die nette Ulla” vor. Wir, also die Bürger und Wähler die schon gemerkt haben wir inzwischen im 21. Jh. angekommen sind und mit DNS mehr verbinden als das Human Genom Projekt, sollten eine Aufklärungskampange für die Politiker in unserem Land starten. Damit sie sich nicht mehr so blamieren müssen. Oder damit sie wenigstens merken wie sie sich blamieren. Wir sollten also alle, selbstlos wie wir sind, Anstrengungen unternehmen die Netiquette auch bei denen bekannt zu machen, die grade erst entdeckt haben das sowas ganz praktisch sein kann.

In diesem Sinne: Klar machen zum Ändern!

July 17, 2009

Lügenullla als langer Arm von Microsoft

Filed under: Uncategorized — Tags: , , , , — admin @ 9:28 pm

Der Speigelfechter hat der Lügenulla mal mal auf die Quellen geschaut, bezeichnend:

“Die Anfang des Jahres in Kraft getretene Information Technology Amendment Bill erlaubt den indischen Strafverfolgungsbehörden ohne richterliche Überprüfung Telefonate, E-Mails und andere Formen der Telekommunikation schon beim Verdacht auf eine Straftat abzuhören und mitlzulesen. Internetseiten können in Indien bereits seit 2006 vom Staat geblockt werden – und dies betrifft nicht nur Pornographie, sondern vor allem missliebigepolitische Meinungen. Wenn Frau von der Leyen dies als „sehr erfreulich“ bezeichnet, kann man bereits ahnen, wohin die Fahrt noch gehen soll.”

und

Es mag ja ein Zufall sein – aber seit diesem Zeitpunkt „explodiert“ auch weltweit das Ausmaß der Kinderpornographie im Internet, obgleich Brancheninsider von einem signifikanten Rückgang sprechen.

http://www.spiegelfechter.com/wordpress/579/zensursula-indien-microsoft-und-die-luge-in-der-politik

July 16, 2009

Piratenpoesie

Filed under: Uncategorized — Tags: , , — admin @ 7:18 am

Heute ging ich in Berlin,
Planlos schlendernd vor mich hin,
Kreuz und quer, ganz ohne Ziel,
Da beschlich mich das Gefühl

Irgendwas sei hier nicht richtig,
Doch nahm ich dies nicht weiter wichtig.
Kommen mit dem Alter Grillen?
Fragte ich mich bang im Stillen.

Weiter durch die Straßen schreitend,
Das Gefühl mich stets begleitend,
Führten mich die nächsten Schritte
Zum Roten Rauthaus hin in Mitte.

Vom Turm sah ich die Fahne wehen
Ich stutzte staunend und blieb stehen.
Da merkte ich mit jähem Schreck:
Der Berliner Bär ist weg!

Auch am Schild der Rathaustür
Weit und breit kein Wappentier.
Ganz egal wohin ich schaue,
Nicht einmal die kleinste Klaue.

Weiter durch die Straße gehend,
Nirgends einen Bären sehend,
Floh ich nach Hause irritiert
Und fragte mich: Was ist passiert?

Dann las ich den Bericht bei Heise
Und auf wunderbarer Weise,
War mir plötzlich sonnenklar,
Was mit dem Wappentier geschah.

Denn treibst du Leyen in die Enge
Braucht sie Bären jede Menge,
Und Ruckzuck sind sie verschwunden,
Weil sie den Bürgern aufgebunden.

Schlussbemerkung:
Ist die Zunge tief gespalten,
Wär’s besser sie im Zaum zu halten.

Mit Danke an den Heise.de Nutzer “Helpdesk”

July 15, 2009

Die Lügenbaronin

Filed under: Uncategorized — Tags: , , , — admin @ 5:47 pm

Jeder kennt das, es gibt unterschiedliche Arten von Lügen. Die falschen Tatsachenbehauptungen und durch bewusstes Auslassen oder schickte Wortwahl verschleierte Wahrheit. Unsere Familienministerin Ursula von der Leyen beherrscht beides aus dem FF.

Die Lügenbaronin

Die Lügenbaronin

Da hatte sie doch einfach Indien in Sachen Kinderpornografie zu dem gemacht was Saudi Arabien für Menschenrechte ist, einem großen, schwarzen Loch. Bei Netzpolitik.de wollte man es genauer wissen und hat einfach mal bei der indischen Botschaft nachgefragt. Die Antwort kam postwendend. Da sich nun der Weg in die Massenmedien abzeichnet, es wäre interessant zu wissen ob sich da auch ein indischer Botschafter im Auswärtigen Amt beklagt hat, musste unsere Lügenbaronin sich dann wohl doch erklären. Doch statt sich einfach zu entschuldigen wird das nächste die Wahrheit verschleiernde Lügenmärchen serviert.

Die Highlights: “Erste Überprüfungen haben ergeben, dass der Hinweis korrekt ist” und “Es sei “sehr bedauerlich”, dass die “jüngste Entwicklung in Indien” in der Quelle noch nicht erfasst gewesen sei.”

Von ersten Überprüfungen zu sprechen ist im Grunde schon der nächste Affront gegen Indien, klingt das doch schwer nach “Die können uns viel erzählen wenn der Tag lang ist, wir werden uns das noch einmal genau ansehen. Diesen pädokriminellen Indern kann man ja nichts glauben… ”

Man habe die jüngsten Entwicklungen verschlafen. Informationen aus einer 3 Jahre alten Studie zu verwenden mag ja grundsätzlich noch statthaft sein, aber bevor man eine ganzes Volk zum Pädokriminellen erklärt sollte man vielleicht doch ein, zwei Fakten nachprüfen. Das gilt umso mehr wenn von allen Seiten Zweifel an der Seriösität der Studie geweckt werden. Da kann man Bettina Winsemann mit Ihrer Rücktrittsforderung nur zustimmen. Wenn man dann noch Gesetze aus dem Jahre 1973 unter “jüngsten Entwicklungen” verbucht kann einem das bestenfalls nicht peinlich sein wenn man Geologe ist.

Da kann man nur hoffen das so langsam auch einmal die klassischen Medien aufwachen. Wenn man gegen die Einrichtung einer Zensurinfrastruktur in Deutschland ist, wird man schnell in die Ecke der Pädophilen gerückt, aber wenn man die Lügen einer Ministerin aufdeckt sollte wenigstens das einigermaßen “ungefährlich” für den eigenen Ruf sein.

In diesem Sinne: Klar machen zum Ändern!

Update: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,636397,00.html endlich!


July 10, 2009

Von der Leyen jetzt auch mit Medienecho

Filed under: Uncategorized — Tags: , , , , — admin @ 1:57 pm

Kein weiterer Text notwendig:

http://www.shortnews.de/start.cfm?id=774711&offset=11

hier gibt es die Aussage dann noch unzensiert, diesmal allerdings auch gleich gesichert:

http://f-cdn-o-002.i.farm.core.cdn.stre … kedahl.mp3

Siehe auch:

http://blog.handelsblatt.de/indiskretion/eintrag.php?id=2161

July 9, 2009

vorauseilender Zensurgehorsam oder wie die CDU einen Thiesen baut…

Filed under: Uncategorized — Tags: , , , — admin @ 10:49 pm

First of all, you can find the german ministers quote in english below, so if you can´t read german: just scroll down. Thank you

Unsere Ulla, was haben wir sie doch alle lieb gewonnen. Kaum hat man das Gefühl das man sich an das Ausmaß falscher Aussagen und zurechtgedrehter Tatsachen gewöhnt hat, schafft sie es doch immer noch einen Drauf zu setzen. Und weil die gute Frau Ministerin eine ganz sparsame Natur ist, recycled sie jetzt auch schon den Müll ihrer Parteigenossen. Bei der Internetzernsur… äh.. dem Ermittlungserschwerungs…. nein.. Zugangserschwerungsgesetz geht es ja wirklich, wirklich nur um die Kinder. Niemand will zensieren und das die Zensurlisten unter Ausschluss der Öffentlichkeit erstellt, gepflegt und kontrolliert werden ist nur zu unser aller Besten.

Also werden jetzt wieder die rhetorischen Glanzstücke des Kollegen Rüttgers ausgegraben, denn irgendwie kann man auch an dieser Stelle sagen:

to prevent any missunderstanding, this postcard is pro Indian people and against a german politican that wanted (german) children preferd over indian workers in germany almost 10 years ago.

Kinder statt Inder

Denn, so wie wir seit einem Interview unsere Familienministerin beim Radiosender Sputnik wissen:

“Das oberste Ziel muss sein, die Täter zu stellen. Das ist Polizeiarbeit. Und das zweite entscheidende Ziel muss sein, die Quelle zu löschen auf dem Server, wo sie sind. Aber da stößt man Grenzen, wenn der Server z.B in Indien steht. Ein Land, das keinerlei Ächtung von Kinderpornografie hat. Da können sie nicht mehr löschen.”

German Federal Ministr for Families, Ursula von der Leyen said:

“It must be the priority to find the perpetrators. This is police work. The 2nd important objective has to be to eleminate the resources on the server. But there are limits, for example when the server is located in india. A country that does not have any law against child pornography. Then you can´t erase anything.”

Quelle: http://www.lawblog.de/index.php/archives/2009/07/09/die-inder-und-die-kinder/

Nicht das der Lawblog keine gute Quelle wäre, aber es gab auch mal eine Originalquelle, das Radiointerview des Senders Sputnik. Nachdem dem Team unserer geliebten Familienministerin aufgefallen war was für einen Thiesen sie dort gebaut hatte, hat man sich wohl ganz schnell darum gekümmert die entscheidende Passage aus dem Interview herauszuschneidern. Ganz wie im Ministerium für Wahrheit.

Nachdem unsere Familienministerin also vor kurzem noch, völlig aus der Luft gegriffen, behauptet hatte das quasi die ganze Welt ein Hort der Pädokriminellen sei und Kinderpornografie ja eigentlich fast nur im fortschrittlichen Deutschland verboten und so richtig bekämpft wird hat sie sich jetzt ein konkretes Ziel auserkoren und mal eben 1.2 Milliarden Inder zu, ja zu was eigentlich gemacht. In den Augen unserer Familienministerin ist ja schon jemand schwerst Pädokriminell wenn er weiß wie man DNS sperren umgehen kann, was müssen in ihrer kleinen, schwarz-weissen Welt wohl dann erst dann die 1.2 Milliarden Inder sein welche Kinderpornos ja folglich praktisch schon mit der Muttermilch serviert bekommen müssen. Schlieߟlich ist das dort überhaupt nicht geächtet.

Die Wahrheit ist natürlich das Pornografie in Indien insgesamt strengstens verboten ist und damit auch jede Form der Kinderpornografie. Mein Vorschlag an das Team der Familienministerin: Bevor man sich weiter zu unrichtigen Tatsachenbehauptungen hinreiߟen lässt, vielleicht lieber mal nachlesen. Wenn grad kein passendes Buch zur Hand ist vielleicht auch einfach im Internet. Das ist nämlich gar nicht so böse.

In diesem Sinne: klarmachen zum Ändern. Und vielleicht ein Entschuldigungsschreiben an die indische Botschaft.

Powered by WordPress